Sind Eltern mit Mädchen strenger?

PET Commodore

Nachdem diese Woche bei Runzelfüßchen mein Blogpost ausfallen musste, will ich zumindest hier einen neuen Beitrag schreiben. Falls ihr euch hierher verirrt habt: ich veröffentliche jeden Donnerstag einen Artikel bei papaunddasrosablau.de und jeden Dienstag bei runzelfuesschen.de . Zumindest wenn alles normal läuft, aber das soll nicht das Thema sein.

So wie fast jeden Morgen habe ich das Runzelfüßchen, meine Tochter, im Kindergarten abgegeben. Die Garderobe ist oft ziemlich chaotisch bei uns. Eltern kommen mit ihren Kindern an und diese müssen sich erstmal ausziehen. Vor allem im Winter ist das gar nicht so einfach und dauert ein wenig. Andere Eltern widerum sitzen noch ein wenig mit ihren Kindern und können sich nicht voneinander trennen.

Wir stehen so da und schauen zu, wie sich zwei kleinere Jungs die ganze Zeit „Kacka“ „Kacka“ zurufen. In diesem Fall sind beide Mütter da und gucken zu, wie sich die Jungs über ihre (und ich sage es jetzt einfach mal so, wie ich es empfinde) Fäkalsprache erfreuen.

Kacka sagen nur die Jungs

Natürlich gibt es schlimmere Dinge als wenn Kinder „Kacka“ sagen. Aber irgendwie wurde ich das Gefühl nicht los, dass es anders gewesen wäre, wenn zwei Mädchen sich lautstark in der Garderobe so geäußert hätten. Allein schon das Rufen wäre vermutlich von einem Elternteil eingeschränkt worden. Zumindest hat noch nie in der Garderobe eines der Mädchen „Kacka“ gerufen. Und ich frage mich automatisch: dürfen die Jungs frecher sein als die Mädchen?

Ich kann natürlich nur von mir reden. Wir haben zwei Kinder, einen Jungen und ein Mädchen. Da meine Tochter zuerst da war, kann ich immer behaupten, dass ich bei dem zweiten Kind „lockerer“ oder entspannter bin. Aber stimmt das wirklich oder bin ich unbewußt doch nachlässiger mit meinem Sohn als mit meiner Tochter?

Jüngere dürfen immer mehr

Ich finde das immer schwierig selbst zu beurteilen. Als ich selbst ein Kind war, und ich bin der Älterer, waren meine Eltern sehr vorsichtig mit Medien. Medien? Ja, es gab zwar kein Internet, keine Tablets oder Smartphones, aber Videospiele oder Fernsehen gab es dann doch. Meine Eltern waren damals eher streng. Während meine Freunde schon längst „California Games“ auf ihrem Commodore C64 spielen durften, gab es bei uns weder Computer noch Videospiele. Als dann das erste System ins Haus kam und ich endlich selber spielen durfte, war mein Bruder automatisch immer dabei. Er durfte vielleicht weniger spielen, aber er durfte es früher als ich. Es ließ sich ja kaum vermeiden und irgendwie war ich ja auch immer froh, dass ich nicht alleine spielen musste.

Mein Sohn muss nicht immer auf den Kinderstuhl

Manchmal unterhalten meine Frau und ich uns darüber, ob ich mit meinem Sohn weniger streng bin. Heute wollte er beim Abendessen nicht in seinem Kinderstuhl, sondern auf meinem Schoß sitzen. Dabei muss man sich vorstellen, dass es sich mit einem Kleinkind auf den Beinen eher schlechter isst als ohne. Und sauberer wird man dadurch auch nicht. Für mich war das insoweit ok, weil mein Sohn tatsächlich mit mir kuscheln wollte. Mit der einen Hand aß er sein Brötchen, mit der anderen Hand hielt er sich an meiner Hand fest. Es kann sein, dass ich das meiner Tochter mit anderthalb Jahren nicht hätte durchgehen lassen. Vielleicht hätte ich einfach gesagt: „Nein, Papa möchte lieber alleine essen.“ Aber ich wollte heute nur auf mein Gefühl hören und das sagte mir, mein Sohn braucht im Moment diesen Körperkontakt.

Behandel ich wirklich meine Tochter und meinen Sohn komplett gleich?

Tief in meinem Herzen möchte ich meine Kinder ähnlich behandeln. Vollkommen gleichbehandeln wird schon schwierig, weil sie ganz unterschiedliche Temperamente haben. Vermutlich würde ich auch nicht wollen, dass mein Sohn die ganze Zeit „Kacka“ brüllt, denn es würde mich auch bei sehr nerven. Aber wie man selbst sicher stellt, dass die Kinder nicht unterschiedliche wegen ihres Geschlchts behandelt werden, darauf habe ich noch keine Antwort gefunden.

Behandelt ihr eure Kinder (Mädchen oder Junge) gleich „streng“?

Schreibe einen Kommentar

*