Autos, Spargel und Muttertag – unser Wochenende in Bildern

Spargel

Wir hatten uns am Wochenende sehr viel vorgenommen, aber doch nicht alles geschafft. Wir wären zum Beispiel gerne zur Demo gegen Kinderarmut gegangen, aber wir waren dann doch nicht fit genug dafür. Oder wir hätten gerne noch was an der Wohnung gemacht, oder den Blog DSGVO-konform, aber es reicht leider nicht immer für alles.

Samstag, der 12. Mai 2018

Peugeot 5800

Wir brauchen ein neues Auto. Nicht, weil uns das alte nicht mehr gefällt, sondern weil es leider zu klein für drei Kinder sein wird. Wenn man Autos für drei Kinder auf der Rückbank sucht, die alle noch einen Kindersitz brauchen, bleiben fast nur noch eine Handvoll Autos übrig. Der relativ neue Peugeot 5800 ist tatsächlich sehr groß und wir machten eine kleine Probefahrt zusammen mit den Kindern. Wir probierten die Kindersitze aus, schauten in den Kofferraum und drehten eine kleine Runde. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber zumindest sind wir schlauer geworden. Und es gibt tatsächlich Autoverkäufer, die nicht genervt sind, wenn eine Familie mit zwei Kindern ankommt.

Spargel mit Kartoffeln

Nach der Probefahrt wollten wir uns stärken und etwas bei Ikea besorgen. Die drei Kartoffeln und die drei Spargelstangen kosteten zusammen knapp 7 Euro. Dafür war die Portion relativ klein. Zumindest wollten die Kinder nichts von mir abhaben, aber ich mochte als Kind auch keinen Spargel.

Dyson Händetrockner

Während es bei Ikea Familien relativ einfach gemacht wird (Kinderbetreuung, Kinderessen, Kinderspielecken, Wickelräume) sind diese Händetrockener ein Gerät der Hölle. Mein Sohn ist wirlich nicht schreckhaft, aber selbst er hatte Angst vor dem Handfön. Wieso muss so ein „Hightech“-Gerät so laut sein?

Vegetarische Hot Dogs

Seit acht Jahren esse ich kein Fleisch mehr und eigentlich vermisse ich wenig, außer vielleicht mal den Hot Dog bei Ikea. Vermutlich war er nie besonders lecker, aber Ikea scheint mich erhört zu haben. Da mein Spargelessen nicht besonders groß war, dachte ich kurz darüber nach, hier zuzuschlagen. Vermutlich beim nächsten mal. Nachmittag gingen wir dann nur noch kurz auf Spielplatz.

Sonntag, der 13. Mai 2018

Es war Muttertag. Nachdem die Kinder (hüsel) Blumen für meine Frau besorgt hatten, gingen wir nach dem Frühstück zum Muttertag-Event von Mummy Mag. Für die Besucher_Innen gab es Bartpflege, Maniküre mit Nagellack, eine Lesung und ein Kindertheater.

In einem Zimmer war eine Spielecke für die Kinder eingerichtet. Dabei fand ich toll,wie schön so ein Kinderspielzimmer aussieht, bevor die Kinder da waren. Die Kinder spielten so vor sich, als wir dann nach ca. 30 Minuten den Ort verlassen mussten. Die Kinder durften jeweils nur im Schichtbetrieb für eine halbe Stunde dort spielen. Ich fand das sehr merkwürdig, aber da es kostenlos Eis gab und das Kindertheater anfing, war es dann auch nicht so schlimm.

Nachmittags fuhren wir zur Familie. Das Wetter war toll und es war schön, wie  die Kinder im Garten spielen konnten. Nicht so schön war die Rückfahrt, denn wir standen sehr viel im Stau.

Wir kamen sehr spät an, ich kochte schnell ein Abendessen und machte uns einen Salat, der frisch aus dem Garten kam. Die Kinder waren auch ein wenig durch von dem langen Tag und wollten trotzdem eine Geschichte vorgelesen bekommen. Eigentlich war es dafür viel zu spät, aber ohne Geschichte schlafen zu gehen wäre auch blöd gewesen.

Falls ihr noch Ideen habt, für ein Auto mit drei kleinen Kindern, schreibt mir gerne einen Kommentar (allerdings wollen wir schon keinen Bus, keinen Hochdachkombi und es sollen tatsächlich drei Kindersitze nebeneinander passen).

Wie Andrea ihr Wochenende erlebt hat, könnt ihr bei Runzelfüßchen lesen. Wir andere Familie ihr Wochenende verbracht, lest ihr wie immer bei der lieben Susanne.

10 Kommentare bei „Autos, Spargel und Muttertag – unser Wochenende in Bildern“

  1. lichterkind2000 sagt: Antworten

    Ja das leidige Problem mit 3 Kindersitzen… bei uns wurde es letztendlich doch ein Hochdachkombi, auch weil uns die wenigen anderen Autos schlicht zu teuer waren, aber rein optisch ist so ein Auto natürlich schon so eine Sache. Mit dem Anschnallen ist es immer noch eng und nervig. Zu dritt in einer Reihe können sich die Großen nicht selbst anschnallen, trotz dreier vollwertiger Sitze.. Wir tendieren inzwischen wirklich zu einem 7 Sitzer. Gutes Gelingen für den Autokauf!

    1. das_rosa_blau sagt: Antworten

      Hallo lichterkind2000,
      ein Bekannter von mir schwärmt auch von einem Caddy als Familienauto: riesiger Kofferraum, sehr viel Platz, gutes Fahrgefühl, aber ich bin mir auch nicht so sicher, ob ich dort drei Kindersitze reinbekomme. Gibt es nicht auch Hochdachkombi mit sieben Sitzen?
      Viele Grüße
      Alex

      1. lichterkind2000 sagt: Antworten

        Hallo Alex, ja da die Hochdachkombis ja Nutzfahrzeuge sind, bieten sie hinten die breitesten Sitze überhaupt! Trotzdem sind diese Sitze von 1,5-4 Jahre so wuchtig gebaut, dass für die anderen Kinder nicht viel Platz zum Anschnallen bleibt. Ich habe damals auf 5 Sitze bestanden, denn der längere Radstand kam mir einfach soooooooo riesig vor gegen das vorherige Auto!!!! Fahrgefühl ist allerdings super, man sieht so gut raus, die riesigen Seitenspiegel dazu. Das ist das erste Auto, mit dem ich mich rückwärts einparken traue. Platz im Kofferraum ist genial. Wir haben einen Opel Combo. Es erscheint 2018 ein neues Modell, dass bei weitem gefälliger wirkt. Ja, optisch sind sie definitiv nicht toll, aber einfach praktisch und Preis Leistung einfach gut. Probleme hatten wir bisher einzig bei Tiefgaragen im Ausland. Man braucht ja 2,10 m Einfahrtshöhe und komischerweise finden wir in D oft 1,90 oder 2 m. In Ö oder Italien war das noch nie Thema. Also setzt euch mal in so ein Teil rein, dann kannst du es abhaken oder doch in Betracht ziehen. Ich denke mir, nicht umsonst fahren viele Familien so ein Teil

  2. Citroen Berlingo ist es letztendlich bei uns geworden, die drei Kindersitze passen super, Schiebetüren – ein Traum und eben noch einigermaßen bezahlbar. Wir sind seit fünf Jahren sehr zufrieden, haben aber auch SEHR viel getestet und Kindersitze eingeschleppt.

    1. das_rosa_blau sagt: Antworten

      Hallo Anka,
      was hat denn letztendlich den Ausschlag zum Berlingo gegeben? Und warum wurde es kein Caddy oder Ford Tourneo?
      Viele Grüße
      Alex

      1. Es lohnt sich wirklich die drei Kindersitze, die man hat, einzubauen und dann die Türen zu schließen. Bei manchen passten die Sitze rein, aber die Türen gingen nicht mehr zu. Oder man kam kaum noch an den Gürtelschnaller ran. Außerdem „kommt“ der Mittelfurt oft von oben aus der Decke und ging manchmal über einen Kindersitz drüber.
        Berlingo war letztendlich einfach das Preis/Leistungsverhältnis entscheidend mit Einparkhilfe, Berganfahrhilfe, …
        Außerdem gibt es ihn auch als 7 Sitzer. Er hat hinten drei einzelne Sitze, was mehr Platz schafft. In den Caddy haben wir unsere drei Kindersitze (einmal Kindersitz II und zweimal III) nicht untergebracht. Unser Größter sitzt nun seit kurzer Zeit nur noch auf einer Sitzerhöhung und das war uns auch sehr wichtig, dass das bequem und ungefährlich ist. Man kann auch als Erwachsener neben oder zwischen zwei Sitzen sehr gut sitzen. Beinfreiheit ist auch super.
        Als wir uns dann für das Modell entschieden hatten, haben wir gezielt nach einer Tageszulassung gesucht und so noch einmal einiges gespart.
        Wir kannten damals noch den Ford S-Max von meinen Eltern, der ist auch super und da passen die Sitze auch sehr gut rein. Eben alles eine Frage des Preises 😉

        1. das_rosa_blau sagt: Antworten

          Das mit dem Ausprobieren finde ich auch ein wichtiger Hinweis. Natürlich kann man auch später einen Kindersitz wechseln, wenn er nicht passt, aber am Ende passt vielleicht dann gar keiner, weil das Auto einfach nicht breit genug ist.
          Im Moment schaue ich auch eher auf die Preise von Autos mit Tageszulassungen oder Jahreswagen. Auch wenn es bei Neuwagen zum Teil extreme Rabatte gibt, die Wartezeiten lassen sich nicht verkürzen und sind dann noch unverbindlich. Im schlimmsten Fall ist das Baby dann schon da und das Auto kommt erst ein halbes Jahr später. 😉

  3. Was spricht gegen einen Hochdachkombi oder Familywaggon? Wir haben seit einem halben Jahr einen Ford Tourneo Connect und sind extrem zufrieden. So viel Platz hatten wir noch nie. Mein Mann (2,04m groß) braucht nicht die hinterste Sitzposition, so dass auch Erwachsene noch gut hinter ihm sitzen können. Ja, er ist keine Schönheit. Aber das Preis-Leistungsverhältnis hat uns echt überzeugt. Vom Seat Alhambra weiß ich, dass auch bei dem drei Sitze nebeneinander passen.
    Vorher hatten wir übrigens einen Astra SportsTourer, da passte Junior mit 1,10m nicht mehr hinter seinen Papa…

    1. das_rosa_blau sagt: Antworten

      Hallo Kiki,
      vermutlich sollte man irgendwann nicht mehr wählerisch sein, wenn drei Kinder zu transportieren sind. Ich weiß, dass Hochdachkombis extrem praktisch sind, sich gut fahren lassen und ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis haben. Zumindest im Moment fühle ich mich noch nicht zu diesen emotional hingezogen. Aber vielleicht kommt das ja noch…
      Wie viele Kinder fahren denn bei euch in der Regel macht? Reicht da der Platz?

      Viele Grüße
      Alex

  4. Hallo!

    Wir hatten einen Peugeot 308. Da gingen auch problemlos 3 Kindersitze rein und der mittlere hatte auch Isofix.
    Ich hatte mit dem Auto an sich Pech (Montagsmodell), aber der Platz war super!

Schreibe einen Kommentar

*